Dienstag, 18. Oktober 2016

Rezension: Liebe vertagen, Mörder jagen von Vera Nentwich ****

Nach der Lösung ihres ersten Falls verlebt Biene einige Wochen mit einem heißen Argentinier in Paris und hofft auf mehr, als sie die Meldung eines zweiten Mordfalls in ihrer Heimat erreicht. 
Biene erfährt, dass ihr (Ex-)Freund Jochen in die Sache verwickelt sein soll und beschließt sofort, nach Grefrath zurückzukehren.
Um ihm zu helfen, stellt sie bald ihre eigenen Ermittlungen an und deckt so einige pikante Geheimnisse auf, worüber sich nicht alle Beteiligten freuen...

Dienstag, 4. Oktober 2016

Rubrik: Zugelaufen...

... im September

Der zurückliegende Monat hat mir wieder einiges an neuer Lektüre beschert.

Zuerst kam wieder Post eines lieben Lovelybook-Mitglieds bei mir an und brachte mir "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" von Irene Zimmermann. Seit ich bei der Verlosung zur Leserunde kein Glück hatte, war es auf meiner Wunschliste geparkt. 

Danach war ich eines schönen Tages in der City und wollte nur zum Gucken in den Hugendubel (ich hatte extra keinen meiner Gutscheine mitgenommen, damit ich mir bloß nichts kaufe, denn der SUB sollte etwas schrumpfen). Leider war mittem im Eingangsbereich mal wieder ein großer Tisch mit Mängelexemplaren für 2,99 Euro pro Buch aufgebaut...

Sonntag, 2. Oktober 2016

Rezension: Tote Models nerven nur von Vera Nentwich ****

Sabine Hagen ist Steuerfachangestellte in einer kleinen Kanzlei in Grefrath - dort wohnt sie schon ihr Leben lang. Als ihre Eltern verunglückten, wurde Biene von ihrer Oma aufgenommen und die dicke Freundschaft zu Judith, ein mittlerweile international erfolgreiches Model, wandelte sich in eine Feindschaft, die auch noch im Erwachsenenalter gepflegt wird.
Als Judith in der Heimat erscheint um ihren Verlobten, den reichen Jago aus Argentinien, vorzustellen, eskaliert gleich die erste Begegnung der beiden Frauen. Kein Wunder, dass Biene zur Hauptverdächtigen wird, als sie Judith am nächsten Tag tot im Teich findet.