Dienstag, 8. November 2016

Rezension: In ohnmächtiger Wut von KJ Weiss *****

Jens Baumgard kommt als neuer Lehrer an eine Gesamtschule und muss schnell feststellen, dass dort Schüler von anderen eingeschüchtert, erpresst und belästigt werden. Als engagierter Pädagoge mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn kann er nicht verstehen, dass seine Kollegen scheinbar die Augen davor verschließen.
Als ein ausländischer Schüler brutal zusammengeschlagen wird, bewegt Jens die einzige Zeugin zur Aussage bei der Polizei und ahnt dabei nicht, was für weitreichende Konsequenzen dies für alle Beteiligten, aber vor allem für ihn und seine Familie haben wird. Diese befindet sich nun im Fadenkreuz einer Neonazi-Gruppierung, die alles daran setzt, den Baumgards das Leben zur Hölle zu machen.


Da ich normalerweise eher leichte Lektüre lese, musste ich mich zu Anfang an den Schreibstil dieses Buches gewöhnen, der ernster und keineswegs locker-flockig daher kommt. Das hat dann aber super funktioniert.

Zunächst taucht man als Leser mitten in die Geschichte ein um im Verlauf zu erfahren, wie es dazu kam. Für mich hat dieser Aufbau die Spannung nicht herausgenommen, sondern erhöht. Ich wusste, dass etwas passieren wird aber der Weg bis dahin war so ereignisreich und der Zeitpunkt des Vorfalls nicht absehbar, sodass ich immer gespannt war, wann und wie sich das ganze nun zutragen wird und habe automatisch immer weiter und weiter gelesen.

"In ohnmächtiger Wut" von KJ Weiss entstand auf Grund von Vorkommnissen in der Heimatstadt der Autorin, also nicht weit hergeholt. Leider geht es mittlerweile an vielen Schulen ähnlich zu wie von ihr beschrieben, was allein schon ein beklemmendes Gefühl in mir ausgelöst hat. Die Problematik, die eine gewisse Ghettoisierung und fehlende Integration ausländischer oder gesellschaftlich schwacher Mitbürger auslösen kann, wurde hier sehr gut geschildert. Auch die Sogwirkung rechtsradikaler Gruppen wurde einleuchtend und nur all zu realistisch erzählt. Die Machtlosigkeit der Polizei und der Terror, dem Menschen ausgesetzt werden, die sich völlig korrekt verhalten, fand ich wahnsinnig bedrückend. Der Titel des Buches ist 100% treffend.

Alles in allem keine leichte Kost, die ich jedoch als sehr wertvoll erachte und somit als absolut lesenswert.

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe: 15.09.2016
  • Aktuelle Ausgabe: 15.09.2016
  • Verlag:  Books on Demand
  • ISBN: 978-3741272875
  • Taschenbuch: 312 Seiten
  • Preis: 10,90 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen