Montag, 27. Februar 2017

Rezension: Geradeaus ist keine Himmelsrichtung von Irene Zimmermann ***

Karola möchte sich ein zweites Standbein aufbauen , denn der Laden, in dem die Mittvierzigerin als Schaufensterdekorateurin arbeitet, läuft nicht besonders gut.  
Sie bietet daher per Annonce Dienstleistungen aller Art an. Ihr erste Auftrag ist gleich sehr lukrativ: für mehrere hundert Euro soll sie lediglich ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen. Ein Kinderspiel, meinen auch ihre Freundin Regine und deren Bekannte Giulia, die sich Karola spontan anschließen. 
Zum Abenteuer wird der Ausflug, als in  dem Kleinwagen plötzlich 1,5 Millionen auftauchen. 
Sollen die drei Frauen das Geld abgeben oder es lieber selbst behalten? Irgendwer wird es sicher vermissen... 

Samstag, 11. Februar 2017

Rubrik: Zugelaufen...

... im Januar

Auf den letzten Drücker hat mir der Januar doch noch ein Buch beschert.
Ich konnte meinen kleinen Ausflug in die City nicht ohne

Montag, 6. Februar 2017

Rezension: Mach mir den Garten, Liebling! von Ellen Berg ****

Bild: Aufbau Verlag
Luisa Fröhlich ist ein Arbeitstier. Rund um die Uhr schuftet sie als Produktentwicklerin für den Geschenkartikelhersteller "Great Fun Connection" und ihren Chef, Herrn Haase - auch an den Wochenenden. 
Freundschaften pflegt sie schon lange nicht mehr, der einzige menschliche Kontakt sind die stichelnden Kollegen mit der miesen Laune. Aber bald würde sie befördert werden und neuen Schwung in den Laden bringen, der wahrlich schon bessere Zeiten erlebt hat. Doch darauf wird nichts. 


Die nächste Katastrophe bahnt sich an, als Luisa eine Postkarte von Tante Ruth aus Italien bekommt, in der sie ihren Besuch ankündigt. Die alte Dame freut sich nach einem Jahr vor allem darauf, ihren üppig bepflanzten Schrebergarten wiederzusehen, den Luisa - ganz Büropflanze - zur Pflege in die Hände eines Friedhofgärtners gegeben hat. Grünzeug ist einfach nichts für sie und die Zeit fehlt sowieso. 
Als sie nach so langer Zeit den prachtvollen Garten ihrer Tante aufsucht, ist dieser nicht wiederzuerkennen. 
Panik macht sich breit. Wie soll sie dieses tote Land in zwei Wochen in den Ursprungszustand versetzen? Unerwartete Hilfe naht in Gestalt eines sexy schrebergärtnernden Ökoladenbesitzers, der aber so gar nicht Luisas Typ ist...